Wer ist online

Wir haben 376 Gäste online

Schon gehört?

20171231-jahreslosung-200.png

Jeckes Jubiläum: 111 Jahre Christuskirche in Köln-Dellbrück

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Aktualisiert (Mittwoch, 14. September 2016 um 14:17) Geschrieben von: Martina Schönhals Montag, 12. September 2016 um 20:12

Zum 111. Geburtstag der Christuskirche war ein Teil des Dellbrücker Mauspfades für den Autoverkehr gesperrt. Die Geburtstagsgäste waren so zahlreich, dass der Festplatz vor dem Gemeindehaus aus allen Nähten platzte. Ein Grund dafür war ein ganz besonderes Geburtstagsständchen, vorgetragen von der Mutter aller kölschen Bands: den Bläck Fööss. Mit alten und neuen Liedern gratulierten sie der „alten Dame“ zu ihrem jecken Jubiläum.

„Ein Fest der Farben“ war das Motto des Gottesdienstes

Mit einem feierlichen Gottesdienst für alle drei Bezirke der Evangelischen Kirchengemeinde Köln-Dellbrück/Holweide hatte der Festtag begonnen. „Wir sind eine Gemeinde, die blüht und leuchtet wie diese Bilder an den Wänden hier“, sagte Pfarrer Otmar Baumberger. Die weißen Wände sind zurzeit  geschmückt mit farbenfrohen Gemälden von Irmgard Esch. Die Ausstellung ist noch bis Anfang Oktober zu sehen, unter dem Titel „Ein Fest der Farben“. So lautete auch das Motto des Gottesdienstes, den Baumberger zusammen mit Pfarrer Ulrich Kock-Blunck von der Versöhnungskirche in Holweide gestaltete. Pfarrer Klaus Völkl von der Pauluskirche und seine Frau Astrid wurden per Beamer zugeschaltet: Zum kölschen Jubiläum gratulierten sie aus Kroatien. Musikalisch gestaltete Mechthild Brand den Gottesdienst mit ihrem Gospel-Chor Voice TABS.

Weiterlesen: Jeckes Jubiläum: 111 Jahre Christuskirche in Köln-Dellbrück

 

Jubiläum: 25 Jahre "Coro con Spirito"

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Aktualisiert (Freitag, 17. Juni 2016 um 10:03) Geschrieben von: Administrator Donnerstag, 16. Juni 2016 um 16:45

Kirchenmusikerin Mechthild Brand gestaltet in Dellbrück und Holweide ein vielfältiges, musikalisches Leben

Dieser Artikel erschien am 11.06.2016 auf der Internetseite des Evangelischen Kirchenverbandes Köln

„Dellbrück ist ein gutes Pflaster“, sagt Mechthild Brand, die als Kirchenmusikerin an der Christuskirche tätig ist und damit vor allem das lebendige Musikleben in und um die Gemeinde herum meint. Für alle Altersstufen, für Klassik- und Gospelfans gibt es Musik zum Mitmachen und Genießen – so auch, als die Kantorei „Coro con Spirito“ mit einem Konzert in der bis auf den letzten Platz gefüllten Kirche ihr 25-jähriges Jubiläum feierte.

Weiterlesen: Jubiläum: 25 Jahre "Coro con Spirito"

 

Mitarbeiter/in im Freiwilligendienst gesucht!

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Aktualisiert (Dienstag, 30. November 1999 um 02:00) Geschrieben von: Gemeindeamt Samstag, 09. Juli 2016 um 18:37

Mitarbeiter/in im Freiwilligendienst gesucht!
ab sofort bzw. 1. August

Die evangelische Kirchengemeinde Köln-Dellbrück/Holweide verfügt über drei Gemeindezentren (Kirche, Gemeindehaus, KiTa, Außenanlagen). Für jedes Gemeindezentrum ist ein Küster in Vollzeit tätig. Außerdem haben wir ein zentrales Gemeindeamt (zwei Teilzeitkräfte), das sich mit einer Vielzahl von administrativen und Verwaltungstätigkeiten befasst.

Gesucht wird die Unterstützung  des Gemeindeamtes und der Küster. Dies bringt eine Vielzahl von Kommunikationsnotwendigkeiten (Pfarrerinnen und Pfarrer, Kirchenmusiker, Verwaltungskräfte, Presbyter) mit sich.

Durch die drei Kirchen sind die Aufgaben des Freiwilligen vielfältig. Es gibt die Möglichkeit, die Mitarbeitenden der Verwaltung zu unterstützen. Veranstaltungen müssen organisiert, Feste geplant und durchgeführt werden.

Die Gemeinde ist sehr lebendig. Für die Arbeit wird ein Fahrrad zur Verfügung gestellt, da manche Tätigkeitsfelder etwas auseinanderliegen. Ein Führerschein wäre ein Vorteil, da die Gemeinde einen kleinen Transporter hat, der auch bewegt werden möchte.

Weiterlesen: Mitarbeiter/in im Freiwilligendienst gesucht!

 
 

EKD: Theologische Botschaft zum Reformationsjubiläum

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Aktualisiert (Sonntag, 17. April 2016 um 15:58) Geschrieben von: EKD Sonntag, 03. April 2016 um 14:03

Wittenberg (epd). In einer kurzen theologischen Botschaft hat der Leitungskreis für das 500. Reformationsjubiläum zusammengefasst, was und wie im nächsten Jahr gefeiert werden soll. Das reformatorische Erbe leiste als "Freiheits- und Versöhnungskraft" einen wesentlichen Beitrag für den Zusammenhalt der Gesellschaft, die europäische Einigung und einen gerechten Frieden in der Welt, heißt es in dem Dokument, das der Verein Reformationsjubiläum 2017 in Wittenberg veröffentlichte. Darüber wollten "die Kirchen, die von diesem Erbe geprägt sind" mit allen ins Gespräch kommen, "die Verantwortung für die Zukunft übernehmen".

Auf einer DIN-A-4-Seite umreißen die Verfasser in drei Abschnitten die Geschichte und die bis heute wirkende Botschaft der Reformation sowie das Programm, mit dem im Jahr 2017 in Deutschland und Europa der 500. Jahrestag der Veröffentlichung der 95 Thesen durch Martin Luther (1483-1546) gefeiert werden soll.

Weiterlesen: EKD: Theologische Botschaft zum Reformationsjubiläum

 

Die Chancen des Zweifelns - Leonard Bernsteins „Mass“

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Aktualisiert (Dienstag, 30. November 1999 um 02:00) Geschrieben von: Kristina Pott
 Mittwoch, 22. Juni 2016 um 20:27

Themenreihe zu Leonard Bernsteins „Mass“ und grandiose Musik vom Jugendchor Singaholics und Gospelchor Voice TABS

Quelle: Evangelischer Kirchenverband Köln und Region

„Ist jemand da draußen? Wenn ja, wer?“ Um Fragen, Zweifel und Glaubenskritik kreist Leonard Bernsteins Musiktheaterstück „Mass“, das im Rahmen des ACHT BRÜCKEN-Festivals im Mai in der Kölner Philharmonie durch den Kölner Bach-Verein eine seiner seltenen Aufführungen erlebte.



Dies nahm die Evangelische Kirchengemeinde Köln-Dellbrück/Holweide  zum Anlass für eine Veranstaltungsreihe mit vier Gesprächsabenden und einem musikalischen Gottesdienst, in dem der Gospelchor Voice TABS und der Jugendchor Singaholics Auszüge aus Bernsteins „Mass“ präsentierten.

Der Glaube in der Krise

Das 1971 uraufgeführte Werk bündelt Bernsteins Fragen an Kirche und Gesellschaft: Was ist das für ein Gott, der Krieg und Gewalt zulässt? Was sind das für Messrituale, deren Sinn ich nicht mehr verstehe? Wo komme ich selbst vor in dieser Kirche? Er legt sie seinem „Street Chorus“ in den Mund, einer Gruppe von Leuten, die damit in eine katholische Messe platzen und den Zelebranten so verunsichern, dass auch er schließlich die Fassung verliert, das Abendmahlsgeschirr zu Boden wirft und halb wahnsinnig wird vor Selbstzweifeln und Sinnfragen. „Das Werk, das ich mein ganzes Leben lang immer wieder geschrieben habe, handelt von jenem Kampf, der aus der Krise unseres Jahrhunderts, einer Krise des Glaubens, erwächst“, kommentierte der Komponist.

Weiterlesen: Die Chancen des Zweifelns - Leonard Bernsteins „Mass“

 
 

Seite 3 von 4